Ausgepackt-Archiv



Trumpeter 9553
Russian BREM-1 Armoured Recovery Vehicle

Bergepanzer sind noch relativ selten in Spritzguss und doch gibt es immer mal wieder was Neues und so auch bei Trumpeter mit dem BREM-1 Bergepanzer.

Im recht großen Bausatzkarton finden wir 23 graue, 7 braune, 2 transparente und einen Vinylspritzling, sowie die Unterwanne, Polycaps, zwei PE Platinen, Schlauchmaterial, Kupferseil und ein Decalbogen.

Wie bei Trumpeter mittlerweile gewohnt ist die Qualität der Bauteile sehr gut. Kein Verzug, keine Fischhäute, kaum störende Auswerfermarken und allgemein gut gestaltete Details.

Die Unterwanne ist einteilig gespritzt, was den bauaufwand hier in Grenzen hält und auch schon schöne Details an der Wanne beinhaltet, insbesondere die markanten Versteifungen im Wannenboden.
Die Schwingarme werden einzeln in die Aufnahmen eingesteckt und verklebt - das Laufwerk bleibt damit starr.
Die Doppellaufrollen setzen sich aus je zwei Einzelrollen mit Polycap zusammen, bleiben dann also aufsteckbar und drehbar, was die Bemalung später erleichtert. Die Detaillierung der Felgen ist sehr gut gelungen mit sauber abgegrenzten Gummierung und vor allem die fein dargestellten und endlich mal nicht übertrieben wulstigen, segmentierten Produktionsnähte der Gummibandage.

Die Kette besteht aus EInzelkettengliedern, die verklebt werden müssen. Diese sitzen jeweils an drei Angüssen, d.h. bei über 90 Gliedern pro Seite kommt hier einiges an Arbeit auf den Modellbauer zu. Die einzelnen Glieder machen aber einen sehr guten Eindruck mit sauberen Laufflächen ohne Auswerfermarken und klare, saubere Details auf der Aussenseite.

Die Oberwanne kommt in einer einteiligen Deckplatte daher in die bereits viele Details ein- und aufgeprägt sind. Die Luken zum Kampfraum sind offen gespritzt, sodass man sie mit den Luken entweder offen oder geschlossen bauen kann. Eine Inneneinrichtung ist nicht vorhanden, sodass die offenen Luken nur Sinn macnehn, wenn man eine Figure hineinstellt.
Die Kettenbleche liegen einzeln bei und weisen sehr gute und feine Details mit den Versteifungsrippen auf. Darauf werden verschiedene Staukisten und Ausrüstungsgegenstände angebracht, die allesamt beiliegen.

Das Motordeck setzt sich aus verschiedenen Platten und Luken zusammen, die sehr gefällig aussehen, insbesondere die Lüfterlamellen der Motorlüftung. Diese werden zusätzlich von fein und sauber geätzten PE Gittern abgedeckt.

Das Stützschild an der Front setzt sich aus zwei großen Teilen zusammen. Die Gestaltung des gewölbten Schilds ist gelungen, sauber und vor allem ohne Auswerfermarken. Die Anbringung an der Wannenfront scheint fix zu sein ohne Möglichkeit der Beweglichmachung.

Für die Anbringung auf dem Oberdeck liegt genug verdrilltes Kuferkabel bei für die 5 verschieden Langen Trossen mit Endkauschen aus Plastik.

Für die Selbstverteidigung des Bergepanzers liegt ein großes MG bei, das für Spritzguss ganz annehmlich detailliert gespritzt ist.

Für das Deck liegt eine Arbeitsplattform bei, die schön detailliert und mit fein geriffeltem Bodenblech daherkommt. Darauf werden große Staukisten montiert, die aus wenigen Teilen zu bauen sind und mit tollen Oberflächendetails aufwarten.

Das Hauptaugenmerk dieses Panzers liegt natürlich auf dem Kranarm, der diesen Bergepanzer erst richtig interessant macht. Im Arm werden die verschiedneen Umlenkrollen eingebaut und die beiden Hydraulikzylinder an der Basis werden offenbar beweglich zusammengebaut. Ob diese den Arm dann später auch in der Höhe halten können, muss sich dann beim Bau zeigen.
Das Seildes Kranhakens ist das schon zuvor angesprochene verdrillte Kupferseil, das um die Umlenkrollen gelegt wird.
Ein Kranhaken ist für mich allerdings nicht erkennbar.

Es liegen noch einige weitere Utensilien bei wie Treibstofffässer mit Schlauchleitungen, Umlenkrollen und etwas, das wie ein Tauchschacht aussieht und auf den Staukisten transportiert wird, bei.

Die Bauanleitung zeigt in großen und übersichtlichen Zeichnungen und 22 Baustufen den Bau des Modells. Es sind keine übermäßigen Teileorgien vorhanden.
Die Vorgehensweise der "Verkabelung" beim Kranarm ist mir nicht ganz schlüssig zumal ich keinen Kranhaken finden kann.
Auf einem Zusatzblatt ist die Anbringung der Decals und die Bemalung beschrieben. Farbangaben werden für die Marken Mr. Hobby, Acrysion, Vallejo, Model Master, Tamiya und Humbrol gemacht.
Die farbig gedruckten Farbprofile zeigen vier verschiedene Bemal- und Markierungsvorschläge. Angaben zu Einheiten, Zeit oder Ort werden nicht gemacht.
Die vorgeschlagenen Möglichkeiten sind:

  • Fahrzeug in scharfer Dreifarbtarnung in sandgelb, hellgrün und schwarz mit aufgebrachter Warnung auf dem Kranarm "Не стой под стрелой"
  • Fahrzeug in scharfern Dreifarb-Wintertarnung in oliv drab, weiß und schwarz und ebenfalls Warnung auf dem Kranarm "Не стой под стрелой"
  • Fahrzeug einfarbig hellgrün mit "Turm"nummer 121 und "Не стой под стрелой" auf dem Kranarm
  • Fahrzeug einfarbig waldgrün mit "Turm"nummer 121 und "Не стой под стрелой" auf dem Kranarm

Ein spannender und ungewöhnlicher Bausatz mit tollen Gestaltungsmöglichkeiten. Nicht ganz billig, aber es wird auch etwas geboten.

   Kurz-Übersicht:
   Art.Nr:
   Art des Artikels:
   Material:
   Maßstab:
   Erschienen:
9553
Komplettbausatz
Spritzguss
1:35
Dezember 2019
Hersteller:
Land:
Preis bei
Erscheinen:
Trumpeter
China

ca.59 Euro

   Geeignet für:


   Preis/Leistung:


   Gesamteindruck:




  
  Review von:
  Thomas Hartwig



Dieser Bausatz ist ab sofort erhältlich bei:


http://www.modellbau-koenig.de
















zurück