Ausgepackt-Archiv

Deutschlandimport durch:


Glow2B Germany GmbH
Erlenbacher Str. 3
42477 Radevormwald
Telefon: +49 (0)2195 92773-0
Fax: +49 (0)2195 92773-29
E-Mail: mail@glow2b.de


Trumpeter 1046
Mittleres Artillerie Raketen System (MARS)

Da ist er nun also - der brandneue MARS und das auch noch als Bundeswehr Version! Nachdem das Revell Modell schon länger nicht mehr am Markt ist und auch seine Defizite hatte, könnte Trumpeter nunrichtig auf die Sahne hauen. Schauen wir also mal was uns da erwartet.

Im Karton finden sich 16 graue Spritzlinge, einen klaren Spritzling, drei schwarze Spritzlinge, vier braune Spritzlinge, Fahrerhaus, Motorabdeckung, Innenraumbodenplatte, Werferaufbau, ein beutel Einzelgliedketten, eine PE Platine, zwei Metallstangen und ein Decalbogen.

Die Teile machen insgesamt einen ausgezeichneten Eindruck. Sauberer Guss mit scharfen Details, kein Formverzug, Trennnähte oder störende Auswerferstellen.

Die Unterwanne ist einteilig und wird mit den Schwingarmen versehen, die einzeln in die Wanne eingeklebt werden - d.h. kein bewegliches Laufwerk. Die Laufrollen sezuen sich aus zwei Halbteilen zusammen auf die die Gummierung jeweils als einzelnes Teil aufgesteckt/geklebt wird - dies erleichtert die Bemalung/Maskierung erheblich. Die Detaillierung der Felgen sowie der Treib- und Leiträder ist ganz ausgezeichnet.
Die Ketten, die die korrekte Bundeswehr Version darstellt, liegen als Einzelglieder bei, die theoretisch ineinander geklickt werden können - da das Laufwerk aber eh nicht beweglich ist, kann man diese dann auch beruhigt mit Kleber sichern. Zuvor muss man aber jedes einzelne Glied von zwei Angüssen befreien und jeweils einen einzelnen Kettenführungszahn aufkleben - eine etwas fummelige Arbeit. Was aber richtig ärgerlich ist, ist dass die Endverbinder fest an einem Glied angegossen sind - denn so ist die Darstellung der Endverbinderstellung beim Umlauf um Treib- und Leiträder unrealistisch. Kann man selber beheben, indem man die betreffenden Endverbinder abtrennt und neu positioniert ... aber was für ein Aufwand!
Die Glieder an sich sehen ganz gut aus, auch wenn die Sicherungsmuttern auf den Endverbindern etwas dürftg geraten sind.

An der Heckwand sind alle wichtigen Details enthalten, inklusive des Abschleppseils und des deutschen Leitkreuzes.

Für die Fahrerkabine hat Trumpeter einen kompletten Innenraum mit Sitzen, Armaturen, Feuerleitrechner mit Bildschirm, usw. beilegelegt, dessen Teile schön und detailliert aussehen. Für Armaturen udn Bildschirm liegen Decals bei, auch wenn man später kaum etwas davon sehen kann - es sei denn, man lässt eine der beiden Seitentürn oder die Dachluke offen - und DAS kann man, denn diese sind einzeln beigelegt und lassen sich offen oder geschlossen anbauen.
Die Kabine ist insgesamt in einem Stück gemacht mit feinen Details und hier liegen Licht und Schatten dicht zusammen, denn die kleinen Ösen auf dem Dach sind fein und sehr schön dargestellt - dafür hat Trumpeter das A und O vergessen, nämlich die Antirutsch-Pads, die komplett fehlen. Dies gilt im übrigen leider auch für das Dach des Werfermoduls - das was damals beim Revell-Modell auch schon moniert wurde, hat Trumpeter auch sträflich vernachlässigt und die großen und markanten Antirutsch Pads dort vergessen.
Doch erstmal zurück zum Fahrerhaus - die Frontscheiben werden mit genieteten Rändern aus Klarsichtteilen eingesetzt und von Aussen durch die markanten Sichtblenden abgeschlossen. Leider dehlen dem Modell im Frontbereich ein paar markante Details um z.B. die Blenden im ab/hochgeklappten Zustand darzustellen und die Blenden selber, die ihre Lamellen ähnlich eine Jalousie verstellen können, sind leider nur in einer Posiiton dargestellt, sodass man genaugenommen den MARS nicht in Feuerstellung darstellen könnte.

Die dahinterliegende Motorabdeckung macht einen guten Eindruck mit den Lüfterfittern und Ansaugstutzen wie auch dem Auspuff.
Die typischen Seitenschürzen der Bundeswehr sind dankbarerweise auch in diesem Bausatz enthalten und sind recht angenehm und gut detailliert dargestellt.
Der Werferaufbau besteht aus einem recht komplexen inneren Gestell, das recht aufwändig und mit vielen Teilen und Kleinteilen enthalten ist. Hier muss man sehr sauber arbeiten, damit am Ende die Abdekung nahtlos und spaltenfrei aufgesetzt werden kann. Dazu gehören auch die ausziehbaren Ladeschienen um die Raketenpods auszutauschen - so wie es in der Bauanleitung aussieht, bleiben diese beweglich und man könnte den MARS auch bei der Beladung darstellen.

Das Werferuntergestellt ist dem Original recht gut nachempfunden, gerade wenn man sich die eigenwillieg struktur dieses ansieht. Die Details in der Drehkranzvertiefung mit Verteiler ist soweit vorhanden, wennauch die markanten Leitungspakete fehlen.
Die Höhenrichtzylinder sollen beweglich bleiben und werden neben den Aufnahmen aus Plastik durch zwei metallstangen dargestellt - dies gibt zum einen Stabilität und wirklt optisch natürlich realistischer als die meisten Metallfarben. Jedes 6er Raketenpod setzt sich aus 8 Plastikteilen zusammen, wobei die Röhren aus zwei Halbteilen bestehen, aber vorn und hinten durch andeutung gefüllter Röhren sieht man ggf. keine Nahtstellen. Es wäre natürlich schön gewesen, wenn man wahlweise volle oder leere Startbehälter im Bausatz gehabt hätte.
Dazu fehlen leider auch die Abdeckplatten des Werfergehäuses bei leeren Pods, wie z.B. im Straßenmarsch, etc.

Die Bauanleitung ist im typischen Trumpeter Stil und kommt mit 35 Bauschritten daher. Die Zeichnungen sind groß, sauber und gut verständlich, wobei im Bereich des Werferinnenlebens schon öfter mal genau geschaut werden muss damit man kein teil vergisst..
Zur Bemalung liegt ein doppelseitig farbig gedruckter DIN A4 Bogen bei, der zwei Bemalungs/Markierungsvorschläge macht - was für die Bundeswehr an sich etwas mager ist, aber hier kann der geneigte Modellbauer aus dem Aftermarketbereich ggf. seine Wunschmarkierung bekommen.
Beide Vorschläge sind natürlich im typischen Bundeswehr Dreifarb Tarnanstrich. Die Markierungen sind:
2.ArtBtl.132 wahlweise mit Nummernschild Y-827 340, Y-827 296, Y-827 291.

Was bleibt als Fazit? Schade - die Chance ein richtig gute MARS Modell zu bringen wurde von Trumpeter nicht so richtig genutzt und nun hat man ein wahnsinnig teures Modell, das sich zwar in einen schönen MARS Werfer bauen lässt und trotzdem immer noch einige Defizite aufweist, die einfach nicht sein müssten. Vor allem hätte man einen Schritt weiter sein können und durch wirklich wenige Zusatzteile gleich wahlweise einen MARS II Werfer zum Bau anbieten können.

   Kurz-Übersicht:
   Art.Nr:
   Art des Artikels:
   Material:
   Maßstab:
   Erschienen:
01046
Komplettbausatz
Plastik-Spritzguss
1:35
Februar 2017
Hersteller:
Land:
Preis bei
Erscheinen:
Trumpeter
China

ca.88 Euro

   Geeignet für:


   Preis/Leistung:


   Gesamteindruck:




  
  Review von:
  Thomas Hartwig




Dieser Bausatz ist ab sofort erhältlich bei:


http://www.modellbau-koenig.de
Nordenhamer Str.177
27751 Delmenhorst
Tel.: 04221/28 90 870
Fax: 04221/28 90 820










zurück