Ausgepackt-Archiv


http://www.takom-world.com

Takom ist in Deutschland erhältlich z.B. bei:


http://www.modellbau-koenig.de
Nordenhamer Str.177
27751 Delmenhorst
Tel.: 04221/28 90 870
Fax: 04221/28 90 820



Takom 2070, M47 / G Patton

Lange Jahre wenn nicht Jahrzehnte war der M47 von Italeri das einzige Modell am Markt - nun legt Takom nach und wir schauen mal was geboten wird.

Der gut gefüllte Karton des Bausatzes enthält 7 graue und einen transparenten Spritzling, die Unterwanne, Turmober- und unterteil, Kettenmontagehilfen und ein Decalbogen.

Alle Bauteile machen am Spritzling einen ganz hervorragenden Eindruck mit sauberem Guss und feinen, scharfen Details - deutlich über dem Niveau des Italerimodells. Zudem soll laut Deckel neben der US auch die deutsche Version baubar sein.

Die Ausstattung des Bausatzes ist sehr gut und umfasst auch Teile, die dem Italeri Bausatz seinerzeit fehlten.
Doch schauen wir der Reihe nach.
Die Unterwanne ist einteilig und weist wahnsinnig gute Details auf, die sich auch bis auf die Unterseite der Wanne erstrecken. Die Schwingarme werden einzeln eingesteckt und arretieren sich in fester Position durch einen Zapfen. Diesen könnte man entfernen und dadurch die Schwingarme individuell anpassen - dem steht allerdings die beiliegenden Kette im Wege.
Denn im Bausatz ist eine Segmentkette enthalten - zugegebenermaßen eine wirklich sehr gute und fein detaillierte, aber durch die festen Stränge eben für die Unterseite nicht anpassbar. Die Details an den Segmenten und den Einzelgliedern ist wirklich aussergewöhnlich gut und selbst die Endverbinder sind sehr gut und fein dargestellt. Auf der Innenseite finden sich ein paar feine Reste von Auswerfermarken, die aber wirklich minimal sind und sich schnell entfernen lassen sollten. Die Aussenseiten stellen gut und korrekt die gewinkelte aufgalvanisierte Gummierung der Originalketten dar. Und bei den Einzelgliedern, die um die Leit und Treibräder gehen hat Takom tatsächlich berücksichtigt, dass End- und Mittelverbinder mit Führungszähnen angewinkelt dargestellt sind.
Die Laufrollen machen einen ausgezeichneten Eindruck und sind auf beiden Seiten schön detailliert. Die Aussenfelge wird zudem einzeln mit dem Radkranz und Gummierung verdehen, wodurch die spezifische recht aufwändige Form der Räder gut dargestellt wird.
 

Die Oberwanne ist einteilig und weist eine wunderschöne, realistische Gussstruktur auf, die nicht zu übertrieben ist. Fahrer- und Funkerluke sind offen oder geschlossen baubar.
Das Motordeck ist eine Augenweide mit den ganzen Lüfterrippen, sauber und verzugsfrei. Zudem gefallen die zwar angegossenen aber recht schönen Handgriffe und der Knüller sind die superfeinen, kleinen Gussnummern auf verschiedenen Rippen des Motordecks.
Auch am Wannenheck finden sich diverse schöne Details und das dort verstaute Abschleppseil ist aus Plastikspritzguss und von feinster Qualität.
Für die deutsche Version liegt auch ein Tarnleitkreuz bei, das hier angebaut werden kann.

Die beiden Kettenbleche liegen einzeln bei und werden mit den entsprechenden Halterungen, Auspufftöpfen, Staukisten und Werkzeug versehen.

Der Turm setzt sich grob aus zwei Teilen zusammen (Ober- und Unterteil und auch hier findet sich die sehr gelungene, feine Gussstruktur. Auch die Kommandantenkuppel macht einen ganz ausgezeichneten Eindruck mit feinen Details mit den Sichblöcken aus transparentem Plastik. Natürlich ist die Kommandantenkuppel, wie auch die Ladeschützenluke mit offener oder geschlossener Luke baubar.
Das .50cal Browning auf dem Turmdach ist aus Plastik und trotzdem recht fein detailliert.
Die Kanonenaufnahme ist höhenbeweglich eingebaut und das Kanonenrohr liegt in zwei versionen bei - einmal als einteiliges Plastikrohr für die "nackte" unabgedeckte Kanonenblende, einmal als zweiteiliges Plastikrohr mit angegossenem Teil der Abdeckplane der Kanonenblende. Für beide Rohre liegen VIER verschiedene Mündungsbremsen bei und damit alle mir bekannten Versionen. Ganz großes Kino.
Für die Kanonenblende liegt die Abdeckplane für die Kanonenblende als drei einzelne Spiritzgussteile bei. Die Faltendarstellung ist sehr gelungen - wie gut die Spalten der drei Einzelteile verschwinden, muss man dann sehen. Netterweise sind die feinen Schnallen der Planenbefestigung auch gleich direkt mit angegossen.
An den Turmseiten können verschiedene Versionen der Haltegriffe, inklusive der deutschen Version angebaut werden und sogar die regenablaufleisten sind enthalten. Und für die deutsche spätere Version liegen die Nebelwurfbecher auf entsprechendem Halter bei.

Die Bauanleitung ist im typischen Takom-Stil mit sauberen Vollflächengrafiken. Die Bauteile sind alle gut und verständlich dargestellt, teilweise mit kleinen Insets innerhalb der Baustufen, die den Zusammenbau komplexerer Bauteile zeigen.

Der Bau wird in 30 Baustufen gezeigt, dabei muss man allerdings extrem aufpassen, dass man zum Bau einer bestimmten Version, die entsprechenden anderen Bauschritte die mit "-2" gekennzeichnet sind, befolgt. Es betrifft hier den Bau der G Version des M47, also die version der Bundeswehr. Leider unterscheidet die Bauanleitung mit all den Teilen für die Bundeswehr Version nicht zwischen frühen und späten versionen. Da muss der Modellbauer selber recherchieren, welche Teile wirklich anzubauen sind um eine bestimmte Versionen der Bundeswehr zu bekommen. Immerhin sind alle wichtigen Teile dafür enthalten.

Mit dem beiliegenden Decals und den farbig gedruckten Mehrseitenansichten, die zu Beginn und am Ende der Bauanleitung können 6 Versionen gestaltet werden:1 Fahrzeug der „OPFOR“ (Feinddarstellung) in beige/ brauner Tarnung. Hier könnte es sich um ein Fahrzeug des BATUS Trainingslagers in Kanada oder von den Salisbury Fields in England handeln

  • M47 early, Detroit Tank Arsenal, USA 1951 in Olive Drab
  • M47G, Deutschland, 1960er in gelboliv
  • M47 (Pakistan), Battle of Assal Uttar, 1965 in Zweifarbtarnung russisch grün/mittelbraun
  • M47 ROK, Südkorea 1980er in Vierfarbtarnschema
  • M47 Jordanien, 6 Tage Krieg, 1967 in Zweifarbtarnung wüstengelb/dunkelgrün
  • M47 Kroatien, Bosnien-Herzegowina 1993 in Dreifarbtarnung in russisch grün mit braunen Flecken und gelben Streifen

Die Farbangaben beziehen sich auf die Produkte von Ammo by Mig, allerdings können natürlich auch alle anderen Farbhersteller genutzt werden – nur fehlt in der Bauanleitung eine entsprechende Farbtabelle.

Insgesamt ein höchsterfreulicher Bausatz, der mit haufenweise tollen Bauteilen daherkommt und auch dazu speziell die Bundeswehr Version berücksichtigt.

  Kurz-Übersicht:
  Art.Nr:
  Art des Artikels:
  Material:
  Maߟstab:
  Erschienen:
2070
Komplett Bausatz
Spritzguss
1:35
Juni 2017
Hersteller:
Land:
Preis bei
Erscheinen:
Takom
China (Hong Kong)

ca.50 Euro

  Geeignet für:


  Preis/Leistung:


  Gesamteindruck:




  
  Review von:
  Thomas Hartwig



Fotos: