Ausgepackt-Archiv


http://www.hobbyboss.com/index.htm

Hobby Boss 84504
Leopard C2 MEXAS (Canadian MBT)

In den 1970er Jahren kaufte Kanada 114 Leopard C1 in Deutschland, um damit ihre in die Jahre gekommenen Centurion Mk. V Panzer zu ersetzen. Diese wurden in den 2000er Jahren zu Leopard C2 aufgerüstet, indem gebrauchte Türme des deutschen Leopard 1A5 mit EMES 18 auf die vorhandenen Wannen des Leopard C1 gesetzt wurden. Eine Verbesserung der Panzerung erfolgte durch ie Nachrüstung mit der MEXAS (Modular Expandable Armor System) Zusatzpanzerung von Deisenroth, was die Schutzstufe der Fahrzeuge erheblich berbesserte.

Im Oktober 2006 entsandten die Canadian Armed Forces eine Kompanie der Lord Strathcona’s Horse (Royal Canadians), ausgerüstet mit Leopard C2 MEXAS nach Kandahar in Afghanistan um das unterstellte Provincial Reconstruction Teams sowie andere Organisationen zu schützen und zu unterstützen.

Nach den C2 MEXAS Versionen von Takom und Meng wirft nun Hobby Boss einen Hut in den Ring, und bringt zugleich sein erstes Modell des Leopard 1 heraus.

Was finden wir nun in dem praktischen, vollgepackten, Stülpkarton:

  • 15 Spritzlinge in Beige und Braun
  • 1 klarer Spritzling
  • 1 Oberwanne
  • 1 Unterwanne
  • 1 Turm
  • 1 Stück Kupferdraht zur Darstellung des Abschleppseiles
  • 3 Fotoätzteilbögen
  • Decals
  • Die Bauanleitung
  • Eine doppelseitige Bemalungsanleitung

Insgesamt sind über 630 Teile zu verbauen – dies verspricht einige Stunden Bastelspaß.

Die einzelnen Spritzlinge sehen wie bei Hobby Boss üblich gut aus. Es finden sich natürlich weder Fischhäute noch Grate. Die Auswerferstellen findet man nur an später nicht mehr sichtbaren Stellen. Allerdings sind die Angüsse manchmal etwas sehr groß, was gerade an den doch vielen Filigranen Teilen einen gewissen Mehraufwand beim Versäubern mit sich bringt.

Die gute Detaillierung zieht sich über alle Bauteile und verspricht ein schönes Endergebnis.

Es liegen zwei Kanonenrohre bei (Benötigt wird nur Teil C25), welche ohne Trennnaht in einem Stück gegossen sind, es muss nur noch der Kollimator angebracht werden – allerdings ist bei der vorderen Sektion der Wärmeschutzhülle die dort vorhandene Trennung in eine ober und eine Unterhälfte durch eine Gravur nur auf einer Seite angedeutet. Etwas verwunderlich.

Genauso verwunderlich ist das Vorhandensein eines kompletten MB 838 CaM-500-Motors – quasi ein eigenständiger Bausatz im Bausatz mit hervorragenden Details, ein Augenschmaus – aber nach dem Zusammenbau sieht man von diesem nichts mehr – er verschwindet in der Wanne, und ein öffnen dieser ist nicht vorgesehen…und nur mit großem Aufwand realisierbar, da das Motordeck fest in der Oberwanne integriert ist. Was sich die Planer dabei gedacht haben, wird wohl deren Geheimnis bleiben. Der versierte Modellbauer wird den Motor natürlich für andere Projekte zur Seite legen. (Als Goodie liegt allerdings auch das Hebegeschirr für das Motordeck bei).

Beim Fahrwerk nimmt Hobby Boss bekannte Pfade und verzichtet auf funktionierende Drehstäbe. Die Schwingarme werden an die dafür vorgesehenen Aufnahmen an der Unterwanne geklebt. Eine abgeflachte Seite garantiert hier den richtigen sitz. Die Schwingarme sind bei Hobby Boss, ähnlich wie bei den älteren Leopard 1 Modellen, gerade ausgeführt, was nicht der Realität entspricht – diese sind eigentlich leicht geschwungen. Die meisten Modellbauer wird dies aber wohl nicht stören, da durch die Laufrollen, Ketten und die Zusatzpanzerung eh nicht mehr viel von diesen zu sehen ist. Die übrigen Fahrwerksteile machen einen guten Eindruck, und auch die Laufrollen sind beidseitig detailliert und sehen sehr gut aus. Die Laufketten sind als Einzelkettenglieder im Gussrahmen vorhanden. Diese werden mit Hilfe einer Lehre zu Kettensträngen verbunden – um hier eine gerade Kette zu erhalten, sollte man einiges an Trocknungszeit (und Geduld) einplanen. Die Kette macht auf mich insgesamt einen guten Eindruck.

Die MEXAS Panzerung nimmt den Großteil der Wanne und des Turmes ein, und auch diese kann durch ihre feinen Gravuren und schönen erhabenen Details wie die Nietenköpfe überzeugen. Hier kommt auch ein Großteil der beiliegenden Fotoätzteile zum Einsatz. Die übrigen Anbauteile der Oberwanne und der Heckplatte zeigen sich fein bis feinst detailliert und ergeben ein realistisches Gesamtbild der in Afghanistan einsetzten Fahrzeuge.

Mein persönliches Highlight ist die Gussstruktur des Turms und die am Turm aufgesetzten Dämpfungspuffer der adaptierten Zusatzpanzerung, welche zuerst beim Leopard 1A1 eingeführt wurde, aber jetzt durch die MEXAS Elemente abgelöst wurde. Für eine später Auflage des Bausatzes als Leopard 1A5 liegen auch noch die „alten“ Panzerungselemente bei – diese versprechen mit ihrer toll getroffenen Struktur viel Vorfreude auf weitere Versionen.

Das FN MAG Maschinengewehr liegt, in seiner Form sehr gut reproduziert, in zwei Versionen bei. Hier muss der Modellbauer auf Fotos des Fahrzeuges zurückgreifen, welches er bauen möchte, um die entsprechend genutzte Version zu bestimmen. Es fehlt die GPS Antenne, welche bei den kanadischen Fahrzeugen zu sehen war, diese muss man sich im Aftermarket besorgen. Der typische große Staukorb ist ebenfalls schön wiedergegeben, mich persönlich stören hier nur die als „Lunken“ angegossenen Handgriffe – die sollte man beim Bau durch Draht ersetzen. Ansonsten macht auch der Turm einen sehr guten Eindruck.

Die Decal Optionen erlauben die Darstellung von vier Fahrzeugen:

Alle in Dunkelgrün über alles – und wie fast immer bei Hobby Boss sind weder Einheiten, Einsatzjahre noch Einsatzräume genannt. Laut Leopard Club sind es alles Fahrzeuge der A Squadron des Lord Strathcona's Horse (Royal Canadians) Regimentes in Afghanistan im Jahr 2007 – und hervorragend recherchiert. (Vielen Dank für das wunderbare Review dort auf der Seite)

Die Farbangaben sind für die Farben von Mr. Hobby (Gunze), Acrysion, Vallejo und Model Master – Tamiya und Humbrol werden ebenfalls namentlich genannt, hier soll es aber angeblich kein Äquivalent geben – was ich nicht ganz glauben mag. Hier ist wohl auch wider eigenständige Recherche angesagt.

Was ziehe ich als Fazit:

Kaufempfehlung – der Bausatz ist nichts für den blutigen Anfänger, aber der fortgeschritten Modellbauer wird seine Freude haben.

   Kurz-Übersicht:
   Art.Nr:
   Art des Artikels:
   Material:
   Maßstab:
   Erschienen:
84504
Komplettbausatz
Spritzguss
1:35
Mai 2019
Hersteller:
Land:
Preis bei
Erscheinen:
Hobby Boss
China

ca.50 Euro

   Geeignet für:


   Preis/Leistung:


   Gesamteindruck:




  
  Review von:
  Sven Schröder



Dieser Bausatz ist ab sofort erhältlich bei:


http://www.modellbau-koenig.de
Nordenhamer Str.177
27751 Delmenhorst
Tel.: 04221/28 90 870
Fax: 04221/28 90 820

Fotos:

















zurück